Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet. Durch die Nutzung dieser Webseite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

  • slide2.png

Kunst aus weststeirischen Sammlung - Ausstellung 2006

Archiv 2006 Bilder 

Am 20. Oktober 2006 öffnete die Ausstellung „Kunst aus weststeirischen Sammlungen“ im Schloss Piber ihre Pforten. Neben den Vertretern der Gemeinden und den Abgeordneten waren hunderte Besucher und einige der Künstler selbst anwesend. Die Räumlichkeiten, zur Verfügung gestellt vom Bundesgestüt Piber, waren und sind optimales Präsentationsforum für die zahlreichen Bilder und Kunstobjekte namhafter Künstler aus Österreich und der Region. Mit dem Peter Erreger Trio und einer exzellenten Weinverkostung vom Dreisiebner Stammhaus, empfohlen vom Vereins-Obmann der Köflacher Weinfreunde Ing. Grunert, wurde dieser Abend hervorragend abgerundet.

Die Ausstellung selbst gab Einblick über die in der Region vorhandenen Kunstschätze im bildnerischen Bereich, wobei der Gedanke der regionalen Vernetzung demonstrativ gezeigt wurde. Alle Gemeinden der Kernraumallianz (Köflach, Votisberg, Bärnbach, Maria Lankowitz und Rosental), sowie die Banken (Sparkasse und Raiffeisenbank) stellten Werke aus ihren Sammlungen unbürokratisch und kostenlos zur Verfügung. Die Veranstaltung selbst wurde nach einer Idee von Stadtrat Süß Karlheinz und stART-styrian ART, im Rahmen des neu entstandenen Arbeitskreises für Kultur, kurz „Kultur West“, Initiator Bozic Heinz, organisiert und durchgeführt.

 

Insgesamt zeigten bis zum 1. November 2006 27 namhafte Künstler von Brauer, Hundertwasser, Frohner, Nitsch bis Zeppel-Sperl ihre Werke.

Am Freitag, den 27. Oktober um 19.00 Uhr fand im Rahmenprogramm eine Lesung der in Köflach aufgewachsenen und zur Zeit in London lebenden Editorin und Fachjournalistin Dr. Mag. Regina Krammer statt. Sie las vor begeistertem Publikum aus ihrem Buch „Seine Eule, dein Hofnarr“. Der Roman ist eigentlich eine Art Liebeserklärung an die Wahlheimat Bremen und seine Bewohner……an den Deich, an das “Viertel” und seine “bunten” Bewohner. „Gleichzeitig versuchte ich damit eine Brücke zu meinen österreichischen Wurzeln zu bauen“, so die Künstlerin.

 

Insgesamt besuchten rund 1.200 Besucher die Ausstellung im Schloss Piber in nur 10 Tagen.  

 

 

 

ZUM HAUPTMENÜArchiv 2006 Bilder