• slide2.png

ENTRY – Einstieg durch niederschwellige Beschäftigung

 

Projektleitung: Mag. Georg Jandl

ENTRY ist ein Netzwerkprojekt von 14 steirischen Trägerorganisationen zur niederschwelligen, stundenweisen Beschäftigung.  Ziel ist ein flächendeckendes Angebot an zusätzlichen stufenweisen und niederschwelligen Beschäftigungsplätzen bei bestehenden Beschäftigungsprojekten in den steirischen Regionen.  Zielgruppenpersonen sind beim AMS vorgemerkte, arbeitsmarktferne Personen, deren Arbeitsmarktintegration durch komplexe und multidimensionale Problemlagen besonders schwer ist. Im speziellen sind dies BezieherInnen der Bedarfsorientierten Mindestsicherung und besonders arbeitsmarktferne Personen mit geringer Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit.

 

Das ENTRY St:WUK-Teilprojekt stART-styrian ART

 

Mit diesem ENTRY-St:WUK Teilprojekt werden zusätzliche stundenweise niederschwellige Arbeitsplätze für Bezieherinnen der Bedarfsorientierten Mindestsicherung sowie für weitere besonders arbeitsmarktferne Zielgruppen geschaffen.  Die Zuweisung der Zielgruppe erfolgt über das AMS-Projekt ARIS, welches in weiterer Folge in enger Abstimmung mit dem Beschäftigungsprojekt auch das Casemanagement für die Teilnehmerinnen durchführt.

 

Das Projekt hat drei Phasen:

  • Abklärung
  • Stabilisierung und Aufbau und gegebenenfalls
  • Verlängerung

Die max. Verweildauer ist auf 9 Monate beschränkt. Das Projekt ist an das bestehende AMS-Beschäftigungsprojekt angebunden, nutzt und ergänzt die bestehenden Beschäftigungsbereiche und Strukturen des AMS-Projektes. Eine Übernahme der Teilnehmerinnen in das AMS-Beschäftigungsprojekt ist möglich und planbar.

 

Arbeitsfelder:

  • Bürohilfstätigkeiten
  • Botendienste
  • Werbemittelverteilung
  • Veranstaltungsbetreuung
  • Instandhaltung
  • Reinigung

 

Fördergeber

 

land steiermark land steiermark

 

ENTRY wird gefördert vom Europäischen Sozialfonds, dem Land Steiermark und der Stadt Graz.